Kinobesuch: wenn Du die anderen mal wirklich beeindrucken willst: lies jetzt diese Checkliste

0

Die charmante Frage ?Gehen wir mal gemeinsam ins Kino?? ist der Beginn von so mancher Liebesgeschichte. Denn Überraschung: alle lieben das Kino. Ob an einem verregneten Nachmittag, zur Spätvorstellung oder einfach, weil der neue Blockbuster gerade erschienen ist. Das Kino ist für alle da und nicht nur Kinder fiebern dem nächsten Kinobesuch schon sehnsüchtig entgegen. Sobald die Tür zufällt, das Licht sanft gedimmt wird und die Luft nach süßem Popcorn duftet, ist man im Kinohimmel angelangt. Für den garantiert besten Kinobesuch, hier unsere ultimative Checkliste für den perfekten Kinoabend.

Checkliste für den perfekten Kinobesuch

Kein Kinobesuch ohne Popcorn, Nachos und Eis! Oder doch? (Foto: AdobeStock -  kurgu128)

Kein Kinobesuch ohne Popcorn, Nachos und Eis! Oder doch? (Foto: AdobeStock – kurgu128)

1. Snacks in den Kinosaal schmuggeln

Zuerst zum Kulinarischen. Erfahrungsgemäß machen gute Getränke und Snacks einen Großteil des Kinoerlebnisses aus. Ein Kaltgetränk ihrer Wahl und knuspriges Popcorn schmeckt schließlich nirgendwo so gut wie im Kino. Warm, buttrig und süß kommt das beliebte Popcorn meist aus extra Popcornmaschinen, direkt am Kinoschalter. Kultig und allseits beliebt, will wirklich niemand mehr das Popcorn an seinem Kinoabend missen. Streng genommen ist Popcorn ja auch nichts anderes als gepuffter Mais und somit ein luftiger Gemüse-Snack. Für Tickets und Snackmenüs zusammen zahlen Sie jedoch in den meisten Kinos mittlerweile eine ordentliche Stange Geld. Die Sparfüchse unter uns denken sich berechtigt: das muss doch auch anders gehen! Die bewährtesten Tipps, um Schmuggelware unauffällig ins Kino zu bringen, finden Sie hier.

  • Das perfekte Outfit zum Schmuggeln

    Im Unterschied zu Konzerten wird im Kino noch nicht der Körper abgetastet. Deswegen mein Tipp: weite Klamotten wie Kleider oder Jogginghosen nutzen, um die Lieblingssnacks unbemerkt am Kontrolleur vorbeizubekommen. Entschieden und selbstbewusst müssen Sie dann nur noch am zuständigen Mitarbeiter vorbei. Mit eisernem Pokerface sollten Sie jedoch problemlos ins Kino und zu ihrem persönlichen ultimativen Knabberspaß gelangen.

  • Kenner dippen nur in selbstgemachte Soßen

    Ebenso beliebt und ebenfalls aus Mais sind die sogenannten Nachos. Eigentlich stammen die salzigen Alleskönner aus Südamerika, am besten schmecken sie daher mit würzigen Soßen. Scharf, mild oder süßlich ? die Soßenauswahl ist nahezu endlos. Als Alternative zu den unerschwinglichen Dips im Kino kann man auch einfach Selbstgemachte mitbringen. Selbstgemacht und eingetuppert schmeckt die eigene Salsa doch doppelt so gut und ist wesentlich günstiger.

  • Entscheide Du, welches Eis Du im Kino schleckst!

    Kinobesuch & Eis? Nur Du weißt, welches für Dich das Beste ist! (Foto: AdobeStock - A_Lein)

    Kinobesuch & Eis? Nur Du weißt, welches für Dich das Beste ist! (Foto: AdobeStock – A_Lein)

    ?Jemand noch ein Eis?? Wahrscheinlich werden Sie diese Frage sehr gut kennen. In ausgesuchten Kinos gibt es das Eis sogar auf die Hand und direkt an den Kinosessel. Für viele schon zur festen Tradition im Kino geworden: das Eiskonfekt. Außerdem stellt ein Eis auch eine tolle Erfrischung für sommerliche Kinonachmittage dar. Wenn man das klassische Eiskonfekt vom Kiosk mitbringt, fällt es im Kinosaal wohl kaum negativ auf. Genau dasselbe Konfekt wäre ja auch im Kino selbst erhältlich.

  • Mit Deinem Limobecher geht mehr: mach ihn zu Dienen Meisterschmuggler

    Auch die Getränkekarte kann sich in Kinos meistens ganz gut sehen lassen. Denn die stattliche Größe der Softdrinkbecher ist im Kino echt einmalig. Sprite, Fanta oder Cola genießt man durch mehrere Strohhalme am besten mit der ganzen Familie. Außerdem lässt sich der Becher fürs nächste Mal als Versteck für Chips, Salzbrezeln oder Popcorn von daheim nutzen. Den Becher deswegen unbedingt behalten und fürs nächste Mal aufheben.

2. Die perfekte Sicht für den schmalen Taler

Tricks und Tipps für die ideale Sitzplatzwahl im Kino sind der nächste Punkt auf unserer Liste. Unentschlossene können die Karten selbstverständlich auch erst vor Ort im Kino kaufen. Gesicherten Einlass in den Saal kann jedoch nur eine rechtzeitige Onlinebuchung der Sitzplätze garantieren. Die Tickets liegen so schon am Schalter bereit und können einfach abgeholt werden. Ein weiterer Spartipp: an einem Tag der Woche ist oft Kinotag und die Tickets viel günstiger. Die Wahl der Sitzplätze ist ebenfalls entscheidend: jeder hat andere Vorlieben für den perfekten Blick auf die Leinwand. Ganz hinten in der Loge kann der Blick am weitesten über Publikum und Leinwand schweifen. Die vorderen Sitzreihen werden als Parkett bezeichnet und haben ebenfalls ihre Vorzüge. Außerdem gibt es meistens preisliche Unterschiede zwischen Loge und Parkett. Deswegen lautet hier die Devise: am Schalter die preiswerteren Karten fürs Parkett lösen und sich dann dreist in die Loge setzen. Oder wurden Sie im Kino schonmal auf ihre Sitzplätze kontrolliert?

3. Mit wem gehst Du ins Kino?

Nur um es klarzustellen: eine gute Begleitung ist für einen perfekten Kinoabend nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Während des Films werden Sie sich eh nicht viel zu erzählen haben. Wer sich also mal einen erstklassigen Nachmittag, nur für sich gönnen möchte, genießt den Lieblingsfilm einfach mal ohne Begleitung und in bester Gesellschaft: mit sich selbst. Doch auch ein Kinodate kann mitunter seinen Reiz haben. Ein Film, auf den sich alle einigen können, macht Ihnen und Ihren Freunden mal wieder richtig gute Laune. Nach dem Film lässt sich so ein Abend dann noch wunderbar in der Lieblinkskneipe verlängern. Für jede Begleitung sind beim Kinobesuch hingegen ein paar andere Dinge üblich. Mancherlei Angewohnheiten lassen sich dabei in verschiedene Muster unterteilen. Die 5 häufigsten Typen von Kinobesuchern möchte ich Ihnen jetzt deswegen vorstellen, damit Sie im Kino nicht vor vollendeten Tatsachen stehen.

  • Die Schnatterliese

    Diese Art ist besonders im Kino verhasst. Sobald die Lichter ausgehen und der Film beginnt, wird sorglos getuschelt und geschwatzt. Private Geschichten und Anekdoten interessieren das restliche Kinopublikum leider herzlich wenig.

  • Der Analyst

    Ähnlich steht es um den übermotivierten Erzähler, der den Film pausenlos kommentiert. Bei Ihrem Geschwafel geht es allerdings um den Film oder die Schauspieler. Um es nochmal klarzustellen: hemmungsloses Lachen oder Schluchzen sind selbstverständlich gestattet. Aber laute Kommentare über Schauspieler, Regie oder Kameraführung im Film kann man sich doch wohl verkneifen.

  • Die Sextanerblase

    Einer von Ihnen sitzt in jedem Kinopublikum. Grundsätzlich hat ja niemand ein Problem damit, wenn man sich während des Films mal kurz das Näschen pudern geht. Jeder entscheidet selbst, wieviel vom Film er bereit ist zu verpassen. Wer jedoch die Dreistigkeit besitzt, sich öfter als dreimal durch die Reihen zu quetschen, sollte sich von vornherein direkt an den Ausgang platzieren.

  • Die Genießer

    Meist feiert ein junges Pärchen eine richtige Tupperparty inklusive Feinkostwaren. Der Kinofilm läuft für diese beiden eher im Hintergrund, während sie sich auf ihr aufwendiges Buffet konzentrieren.>/div>

  • Die Filmliebhaber

    Beim Kinobesuch umgibt man sich am Besten mit puren Cineasten. Die genießen den Film - und halten die Klappe! (Foto: AdobeStock - ra2 studio)

    Beim Kinobesuch umgibt man sich am Besten mit puren Cineasten. Die genießen den Film – und halten die Klappe! (Foto: AdobeStock – ra2 studio)

    Solange der Film läuft, ist von den Cineasten nicht ein Mucks zu hören.

    Erst während des Abspanns erfolgt eine genaue Analyse und spannende Fakten zur Produktion des Streifens.

    Daher gerne mal länger in den Sesseln sitzenbleiben und der Fachsimpelei lauschen.

    )

4. Mach den Kinobesuch zu eurem Event: mit eurem Motto-Dresscode

Kinobesuch mit Motto? In 'Pirates of the Caribbean' können gar nicht genug Piraten mitspielen... (Foto: AdobeStock - Digital Storm)

Kinobesuch mit Motto? In ‚Pirates of the Caribbean‘ können gar nicht genug Piraten mitspielen… (Foto: AdobeStock – Digital Storm)

Die Tolle von Elvis, einen Glitzeranzug und spitzzulaufende Discoschuhe? Das ist nur ein Beispiel für ein tolles Motto, dass Sie für einen Kinobesuch mit dem Freundeskreis festlegen könnten. Klassisch, chic oder extravagant: hier kommen die besten Mottos für unterhaltsame Kinoabende.

  • Abendgarderobe

    Kinobesuch in der Unterwelt? Da ist der Nadelstreifenanzug Pflicht! (Foto: AdobeStock - Stuart Monk)

    Kinobesuch in der Unterwelt? Da ist der Nadelstreifenanzug Pflicht! (Foto: AdobeStock – Stuart Monk)

    Warum macht man sich eigentlich nur für klassische Konzerte oder Operetten so schick? Aufgestylt erleben Sie statt eines normalen Kinobesuchs einen besonders stilvollen Abend. Es sollte ohnehin viel mehr Anlässe geben, sich ein bisschen herauszuputzen.

  • Superhelden

    Beim Kinobesuch zu Superwoman werden und einfach mal die Realität hinter sich lassen (Foto: AdobeStock - durantelallera)

    Beim Kinobesuch zu Superwoman werden und einfach mal die Realität hinter sich lassen (Foto: AdobeStock – durantelallera)

    Helden wie Batman oder Wonderwoman sind für viele Kinofans echte Idole und Kultfiguren. Ganze Fanclubs gibt es sogar für die Heldinnen und Helden. Ein Kinobesuch kann daher Teil eines ganzen thematischen Abends mit einem Superhelden-Motto sein. Detailgetreue Kostüme gibts im Internet oder sind in manchen Fällen auch schnell selbst zu Hause zusammengestellt. Natürlich können für die perfekte Stimmung auch noch thematisch passende Torten, Snacks oder Drinks mitgebracht werden. Gummischnüre als Spinnenfäden von Spiderman oder gruselige Batman Weingummis machen den Abend perfekt.

  • Make up wie ein Manga

    Cosplay und der Kinobesuch werden richtig kostümiert zum Megaevent (Foto: AdobeStock -  EmotionPhoto)

    Cosplay und der Kinobesuch werden richtig kostümiert zum Megaevent (Foto: AdobeStock – EmotionPhoto)

    Aus der Kultur der Mangas und Animefilmen gründete sich in den letzten Jahrzehnten eine große Cosplay-Community, die aufwendige Make ups und Kostüme sogar selbst anfangen. Die aufwendigen Kleider und Masken könnten daher auch was für den nächsten Mangafilm im Kino sein. Ist im Freundeskreis eine begabte Hobbyvisagistin, lässt sich die beliebte Comicmimik ganz leicht auf die Gesichter zaubern.

  • Zurück in die 80er

    Besonders toll wirkt ein Kinofilm in 3D, wofür allerdings im Vorfeld noch eine spezielle Brille gekauft werden muss. Ein lässiger Vintage-Look gelingt mit genau diesen Brillen kinderleicht, da sie an die Modelle der 80er und 90er erinnern. Verrückte Klamotten und Accessoires runden den Dresscode ?zurück in die 80er? schließlich ab.

5. Der perfekt Film zum Kinobesuch: so wählst Du richtig

Welchen Film sollte man auswählen? Mittelerde steht nicht jedem offen... (Foto: AdobeStock - Philippe)

Welchen Film sollte man auswählen? Mittelerde steht nicht jedem offen… (Foto: AdobeStock – Philippe)

Der letzte wichtige Punkt ist selbstredend die Auswahl des Kinofilms. Ist gerade ein neuer Film erschienen, den der ganze Freundeskreis unbedingt sehen muss? Soll der Film eher eine Gänsehaut, ein lautes Lachen oder einen ordentlichen Schrecken auslösen? Vielleicht möchte ja ein Familienmitglied unbedingt den neuen Blockbuster der Lieblingsschauspielerin sehen. Kinos bieten in der Regel ein vielfältiges Programm an, bei dem alle auf ihre Kosten kommen. Selbst für Fans blutigen Horrors oder Comicfreaks werden in vielen Kinos heutzutage fündig. Komödien entlassen Sie jedoch mit der besten Laune und einem breiten Grinsen auf dem Gesicht zurück in den Alltag. Unheimliche Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen, sorgen hingegen eher für ein Gänsehaut auf dem Heimweg.

Lassen Sie eine Antwort hier