Fahrradhändler: So finden Sie den besten Ansprechpartner

Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen, kommt der Wunsch nach einem neuen Fahrrad auf. Damit beginnt die Suche nach einem Fahrradhändler. Gerne wird auf die Anbieter im Internet zurückgegriffen. Dabei sollte die Auswahl jedoch nicht leichtfertig getroffen werden.

Warum ein guter Fahrradhändler so wichtig ist

Ein gutes Fahrrad kauft man zwar nicht für die Ewigkeit, dafür aber durchaus für einige Jahre. Umso wichtiger ist es, einen guten Ansprechpartner zu haben, zu dem man auch nach dem Kauf noch Kontakt aufnehmen kann. Der Fahrradhändler ist die erste Anlaufstelle für den Kauf von einem neuen Bike. Natürlich sollte man sich vorher überlegen, was für ein Fahrrad es werden soll. Grundsätzlich ist es jedoch wichtig, sich bewusst zu machen, warum ein guter Fahrradhändler so wichtig ist und warum es sich lohnen kann, ein wenig mehr Geld zu zahlen und dafür einen guten Support in Anspruch zu nehmen. Daher sollte bei der Auswahl eines Fahrradhändlers auf folgende Punkte geachtet werden:

  1. Kontaktmöglichkeiten
    Ein erster Blick sollte auf die Anschrift des Fahrradhändlers gehen. Optimal ist es, wenn sich der Hauptsitz in Deutschland befindet. Das ist zwar nicht unbedingt ein Muss, kann aber hilfreich sein, wenn es zu Problemen kommt. Kontakt kann man normalerweise auf verschiedenen Wegen aufnehmen. Online-Händler bieten nicht selten die Möglichkeit, auch vor Ort die Auswahl zu betrachten. Weitere Varianten sind ein Support-Telefon oder die Kontaktaufnahme über ein Formular.
  2. Weitere Varianten sind ein Support-Telefon oder die Kontaktaufnahme über ein Formular. (#01)

    Weitere Varianten sind ein Support-Telefon oder die Kontaktaufnahme über ein Formular. (#01)

    Service
    Der Service ist unter anderem geprägt durch die Erfahrung der Support-Mitarbeiter sowie den Informationen zu den einzelnen Modellen. Die Artikel sollten daher differenziert beschrieben werden. Dadurch haben es Interessenten leichter, ein Bike mit einem anderen zu vergleichen.

  3. Marken
    Die Auswahl an verschiedenen Marken sollte relativ groß sein, damit ein Vergleich der Modelle auch möglich ist. Gerade bei spezialisierten Händlern, die sich beispielsweise auf BMX-Fahrräder konzentrieren, kann die Auswahl an Marken jedoch auch geringer ausfallen. Dies muss sich nicht auf die Qualität der Auswahl auswirken.
  4. Angebote
    Gute Angebote sind keine Seltenheit im Internet, dennoch muss man sie manchmal etwas suchen. Daher kann es sich lohnen, die einzelnen Händler und ihre Angebote miteinander zu vergleichen. Vielleicht gibt es das gewünschte Bike hier bereits günstiger, möglicherweise ist auch ein Schlussverkauf möglich oder es gibt Prozente, wenn die Gesamtsumme einen bestimmten Betrag übersteigt. Wichtig ist dabei nur, dass der Händler Angebote zur Verfügung stellt. Gerade dann, wenn man online bestellt, kommen bei einem Fahrrad teilweise hohe Versandkosten auf. Diese lassen sich vermeiden, wenn man nach einem Händler mit günstigen Versandkosten oder möglicherweise sogar einem Angebot für versandkostenfreie Angebote sucht.

Kundenerfahrungen zum Fahrradhändler

Ein weiterer Aspekt bei der Suche nach einem Fahrradhändler können die Erfahrungen von anderen Kunden sein. Oft finden sich auf den Seiten des Anbieters direkt schon erste Erfahrungsberichte. Potenzielle Kunden sind jedoch oft unsicher, ob diese wirklich ehrlich sind oder möglicherweise durch den Händler selbst zusammengestellt wurden. Besser ist es, auf unabhängigen Bewertungsportalen zu schauen und hier zu prüfen, was für Bewertungen hinterlassen wurden. Zudem lohnt sich ein Blick auf mögliche Siegel oder Auszeichnungen, die der Fahrradhändler aufweisen kann. Auch diese sind durchaus ein Hinweis auf einen sehr guten Service und können bei der Suche nach einem passenden Anbieter helfen.

Fahrradkauf beim Fahrradhändler: Wie finde ich das passende Modell?

Wer sich ein neues Fahrrad kaufen möchte, der muss sich erst einmal genau überlegen, welches Modell passend für ihn ist. Hier gibt es verschiedene Punkte, die wichtig sind und auch einen Einfluss auf die Suche nach einem Fahrradhändler haben können.

Fahrradkauf beim Fahrradhändler: Wie finde ich das passende Modell? (#02)

Fahrradkauf beim Fahrradhändler: Wie finde ich das passende Modell? (#02)

  1. Wofür brauche ich das Fahrrad?
    Der Einsatzbereich ist ganz besonders wichtig. Nutzer, die ausschließlich in der Stadt unterwegs sind, haben andere Vorstellungen von einem guten Fahrrad, als Interessenten, die viel in der Natur fahren oder mit dem Rad vielleicht besonders hohe Geschwindigkeiten erreichen möchten. Das Einsatzgebiet sollte als Erstes klar sein. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den Bikes. Das klassische Citybike ist besonders beliebt. Mit einem Trekkingrad geht es auch durch das unwegsame Gelände und das BMX ist ideal für Kunststücke. Neben den Einfluss auf das Konzept vom Rad, zeigt sich durch den Einsatzbereich auch der eine oder andere Hinweis für die Ausstattung. Wer beispielsweise viel im Gelände unterwegs ist, der braucht auch eine gute Gangschaltung und optimale Bremsen. Für den Einsatz im Straßenverkehr muss das Fahrrad die Ansprüche an ein fahrtüchtiges Modell ebenfalls erfüllen.
  2. Wie schwer darf mein Fahrrad sein?
    Fahrräder gibt es in vielen unterschiedlichen Gewichtsklassen. Dabei spielt das Gewicht durchaus eine große Rolle. Wer gezwungen ist, das Fahrrad immer wieder die Treppe nach oben in die Wohnung zu tragen, der sollte darauf schauen, dass sich das Gewicht in Grenzen hält. Hat man dagegen die Möglichkeit, es in einen Schuppen oder eine Fahrradgarage zu stellen, darf es auch ruhig ein wenig schwerer sein. Bei einem guten Fahrradhändler sind die Angaben für das Gewicht direkt zu finden.
  3. Wie hoch ist mein Budget?
    Auch das Budget spielt natürlich eine wichtige Rolle und hier kommen wir wieder zu dem Punkt, dass ein Fahrradhändler, der gute Angebote hat, eine wirklich große Hilfe ist. Grund dafür ist, dass sich auf diese Weise vielleicht auch das eine oder andere Fahrrad finden lässt, das im Budget sonst nicht möglich gewesen wäre. Grundsätzlich sollte das Budget aber wirklich nur dann überschritten werden, wenn die finanziellen Möglichkeiten bestehen und es sich um ein gutes Angebot handelt. Bei der Höhe der Kosten kommt es auch auf die Art des Rades an. Ein Bike mit einem Elektromotor hat natürlich einen ganz anderen Kaufbetrag, als ein einfaches Cityrad.
  4. Welches Zubehör brauche ich?
    Bei der Planung des Budgets sollte auch das Zubehör nicht vergessen werden. Normalerweise sind die modernen Fahrräder bereits gut ausgestattet. Dennoch brauchen Käufer einen Helm, ein gutes Schloss und vielleicht zusätzliches Licht. Abhängig davon, ob schon einiges an Zubehör vorhanden ist, sollte abgewogen werden, ob dies auch für das neue Fahrrad ausreicht.
  5. Welche Schalung braucht mein Fahrrad?
    Eine Schaltung ist heute bei vielen Modellen fast schon Standard. Dennoch stellt sich die Frage, welche Art von Schaltung es werden soll. So gibt es als Unterschied die Kettenschaltung und die Nabenschaltung. Eine Kettenschaltung funktioniert besonders leicht und ist sehr einfach in der Handhabung, braucht aber eine sehr gute Pflege. Bei der Nabenschaltung braucht sich der Besitzer keine Gedanken um die Pflege zu machen, hat aber normalerweise auch deutlich weniger Abstufungen.
  6. Der Komfort beim Radfahren
    Ein guter Online-Händler gibt Aufschluss darüber, wie komfortabel das Fahrrad ist. Das heißt, er beschreibt die Ausstattung genau und geht auch auf den Sattel und die Federung ein. Hier kann der Fahrradhändler dem Käufer schon sehr gute Tipps geben. Gerade dann, wenn man länger auf dem Rad unterwegs ist, sollte es über eine gute bis sehr gute Ausstattung und einen hohen Fahrkomfort verfügen. Schmerzende Beine oder ein Gesäß, das sich auf dem Sattel nicht wohlfühlt, machen keine Freude. Teilweise kann es auch sinnvoll sein, ein gutes und günstiges Modell, mit einem neuen Sattel auszustatten. Dies bietet sich dann an, wenn die restliche Ausstattung passend ist.

Das Rückgaberecht: Ein wichtiger Punkt bei einem Fahrradhändler

Das Rückgaberecht: Ein wichtiger Punkt bei einem Fahrradhändler (#03)

Das Rückgaberecht: Ein wichtiger Punkt bei einem Fahrradhändler (#03)

Gerade dann, wenn online gekauft wird, ist das Rückgaberecht natürlich ein wichtiges Thema. Bei einem Fahrradhändler vor Ort fällt es leichter, einfach nach der Arbeit Halt zu machen, wenn etwas mit dem Bike nicht stimmt. Zudem hat man hier in der Regel bereits eine kleine Testfahrt gemacht und konnte das Fahrrad besichtigen. Bei einem Fahrradhändler im Internet besteht diese Möglichkeit nicht. Umso wichtiger ist es, auf das Rückgaberecht zu achten. Was ist notwendig, um das Fahrrad zurückgeben zu können? Wie sieht es mit der Garantie und wie mit der Gewährleistung aus? Gerade die Rücksendung kann sehr kompliziert werden. Wer sich hier unsicher ist oder keine Informationen zu dem Thema auf der Webseite des Anbieters findet, der sollte Kontakt aufnehmen und hier vor dem Kauf nachfragen.

Fazit: Gute Fahrradhändler finden ist nicht schwer

Fahrradhändler gibt es online viele, die Suche nach einem passenden Anbieter ist dabei jedoch gar nicht so schwer, wie viele Menschen immer denken. Wer die einzelnen Anhaltspunkte berücksichtigt, der wird schnell feststellen, dass sich die Auswahl hier deutlich eingrenzen lässt. Zusätzlich dazu ist es praktisch, wenn man bereits ein Modell vor Augen hat und gleich schauen kann, ob dieses Modell beim Fahrradhändler überhaupt zur Verfügung steht. Auch ein Preisvergleich ist so einfacher möglich. Grundsätzlich sollte eine Kombination aus gutem Service, sehr gutem Angebot und einfacher Zahlung beachtet werden.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: DisobeyArt, #01: Dragon Images, #02: Africa Studio, #03: Nejron Photo

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply